Minderheiten-(Anteile)

 

So genannte Minderheiten beziehungsweise Minderheitenanteile

entstehen (auf der Passivseite der Bilanz) immer dann, wenn sich

ein Unternehmen mit verschiedenen Tochterunternehmen mindestens

ein Tochterunternehmen mit weiteren Eigentümern teilt.

Nachfolgende Grafik soll dies besser illustrieren:

In diesem speziellen und fiktiven Fall wird Tochterunternehmen A zu

100 % von Unternehmen A beherrscht. Tochterunternehmen B hingegen

wird nur zu 40 % von Unternehmen A "beherrscht". 60 % aller Anteile

am Tochterunternehmen B entfallen auf Unternehmen B.

Dies hat dann natürlich Auswirkungen auf die GUV und die Bilanz

von Unternehmen A und Unternehmen B. Denn sowohl der

Unternehmenswert als auch der Ertrag von Tochterunternehmen B

muss auf Unternehmen A und Unternehmen B entsprechend der

Besitzverhältnisse verteilt werden.

 

Impressum