Die Aussagekraft des EFKR-Modells

 

Bevor wir uns nun überlegen, wie Sie den auf Basis Ihrer Daten mit Hilfe des

EFKR-Modells berechneten Unternehmenswert in Ihre Anlageentscheidungen

integrieren können, schauen wir uns zunächst eine Grafik an:

Die Grafik zeigt, dass der Unternehmenswert unter anderem mit der

"Gewinnrendite" eines Unternehmens ansteigt und bei erfolgreichen

Unternehmen (Kapitalkosten werden deutlich erwirtschaftet beziehungsweise

deutlich übertroffen) ein Vielfaches des Buchwerts (Eigenkapitals)

ausmachen kann. Weitere Einflussfaktoren auf den Unternehmenswert

sind natürlich (wie im Menupunkt EFKR-Modell bereits dargelegt)

die Kapitalstruktur des Unternehmens, das Zinsumfeld und der

Risikoaufschlag des Unternehmens. Doch können in der Grafik des

EFKR-Modells unterschiedliche Bereiche identifiziert werden, die

verschiedener Worte würdig sind.

Am besten funktioniert das EFKR-Modell immer dann, wenn ein

Unternehmen mindestens seine Kapitalkosten knapp erwirtschaftet.

Die nebenstehende Grafik unterlegt diesen "besten

Anwendungsbereich des EFKR-Modells" noch einmal anschaulich mit

einer grauen Farbe.

 

Folgt man der Abszisse des Koordinatensystems in Richtung kleinerer

Werte der "Gewinnrendite" (Rendite), so gelangen wir zu einem

Bereich, der in nebenstehender Grafik rosa dargestellt wird.

Das EFKR-Modell ist, wie bereits mehrfach dargestellt, ein

Renditemodell. Im EFKR-Modell interessiert die absolute Höhe des

Buchwerts nur sekündär, nämlich bei der Berechnung der

Kapitalstruktur. Primär entscheidend ist aber, welche Rendite das

Unternehmen erwirtschaftet. Fällt diese Rendite gegen Null, so fällt

auch der Unternehmenswert des EFKR-Modells gegen Null. Das ist

irgendwo auch logisch. Ein Unternehmen, dass dauerhaft keinen

Ertrag bringt, hat auch dauerhaft eigentlich keinen Wert. In der

Praxis sieht das natürlich anders aus, weil nicht jede Aktie,

die keinen Ertrag in einem Geschäftsjahr aufweist, auch gleich keinen

Wert an der Börse besitzt. Der Unterschied zwischen Theorie und

Praxis hat verschiedene Gründe. Zum Einen setzt die Börse natürlich

immer darauf, dass sich Ergebnisse verändern können und das

Unternehmen vielleicht in den kommenden Geschäftsjahren schwarze

Zahlen erwirtschaften kann. Zum Anderen hat ein Unternehmen

über sein bilanziell ausgewiesenes Eigenkapital (Buchwert)

natürlich noch Vermögenswerte, die im Fall einer Zerschlagung

des Unternehmens zu Geld gemacht werden können. Der reale

Unternehmenswert in dem rosa gekennzeichneten Bereich ist

folglich ein Mix aus dem EFKR-Modell und dem Buchwert

(blaue Kurve in nebenstehender Grafik).

 

Erwirtschaftet ein Unternehmen Verluste (blau

gekennzeichneter Bereich in nebenstehender Grafik), so

signalisiert das EFKR-Modell einen negativen Unternehmenswert.

Auch das klingt logisch, da ein Unternehmen, dass einen Investor

jährlich Geld kostet, schlimmer ist, als gar kein Unternehmen zu

besitzen. Auch hier gibt es zwischen Theorie und Praxis

(Börsenwert) natürlich eine Diskrepanz. Die Begründung ist oben

im Text bereits gegeben worden und auch hier entspricht der reale

Unternehmenswert dem der blauen Kurve in nebenstehender

Grafik.

 

 

Einen Kundenauftrag zur Berechnung des Unternehmenswerts

nach dem EFKR-Modell lehne ich aus vorgenannten

Überlegungen bei einer Nullrendite (Jahresüberschuss = 0) und

einer negativen Unternehmensrendite (Jahresüberschuss < 0) ab.

 

Übrigens: Die besondere Stärke des EFKR-Modells sehe ich in

der Fähigkeit, eine excellente Annäherung an den

"fairen Unternehmenswert" zu erbringen. Vor allem dann, wenn

Unternehmen mindestens ihre Kapitalkosten knapp erwirtschaften.

Ein weiterer großer Vorteil des EFKR-Modells ist es, jedes

Unternehmen, ob klein oder groß, ob Bank, Versicherung oder

Industrieunternehmen bewerten zu können, ohne die Vorgehensweise

zu ändern.

Natürlich steht es Ihnen frei, aus Peer Group Unternehmen

(beispielsweise bei Unternehmen im Bereich der Öl- und Gasförderung)

mit Hilfe des EFKR-Modells die aktuell günstigste Aktie heraus zu filtern.

 

Impressum